Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

AGB Schloss Ranzow | Rügen

AGB

I. Geltungsbereich

1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels.

2. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels.

II. Vertragsabschluß, -partner; Verjährung

1. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Kunden durch das Hotel zustande. Dem Hotel steht es frei, die Zimmerbuchung schriftlich zu bestätigen. Vertragspartner sind das Hotel und der Kunde. Hat ein Dritter für den Kunden bestellt, haftet er dem Hotel gegenüber zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Hotelaufnahmevertrag, sofern dem Hotel eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.

2. Alle Ansprüche gegen das Hotel verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem Beginn der kenntnisabhängigen regelmäßigen Verjährungsfrist des § 199 Abs. 1 BGB. Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in fünf Jahren. Die Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beruhen.

III. Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

1. Das Hotel ist verpflichtet, die vom Kunden gebuchten Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen. Der Kunde ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise des Hotels zu zahlen. Dies gilt auch für vom Kunden veranlasste Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte.

2. Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung vier Monate und erhöht sich der vom Hotel allgemein für derartige Leistungen berechnete Preis, so kann dies den vertraglich vereinbarten Preis angemessen, höchstens jedoch um 5 % anheben.

3. Die Preise können vom Hotel ferner geändert werden, wenn der Kunde nachträglich Änderungen der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistung des Hotels oder der Aufenthaltsdauer der Gäste wünscht und das Hotel dem zustimmt.

4. Rechnungen des Hotels ohne Fälligkeitsdatum sind ab Zugang der Rechnung ohne Abzug sofort zahlbar. Das Hotel ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen und unverzügliche Zahlung zu verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, die jeweils geltenden Verzugszinsen in Höhe von derzeit 8 % bzw. bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher beteiligt ist, in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz zu verlangen. Dem Hotel bleibt der Nachweis eines höheren, dem Kunden eines niedrigeren Schadens vorbehalten.

5. Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsabschluss oder danach, unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen für Pauschalreisen, eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag schriftlich vereinbart werden.

6. Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Hotels aufrechnen oder mindern.

IV. Standard-Buchung

1. Das Hotel räumt dem Kunden zusätzlich bei Buchung das Recht ein, bis 14 Tage vor Anreise kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten, ohne Zahlungs- oder Schadensersatzansprüche des Hotels auszulösen. Sofern zwischen dem Hotel und dem Kunden ein anderer Termin zum kostenfreien Rücktritt vom Vertrag schriftlich vereinbart wurde, ist dieser andere Termin maßgeblich.

2. Bei vom Kunden nicht in Anspruch genommenen Zimmern hat das Hotel die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung des Zimmers sowie die eingesparten Aufwendungen anzurechnen.

3. Dem Hotel steht es frei, die vertraglich vereinbarte Vergütung zu verlangen und den Abzug für ersparte Aufwendungen zu pauschalisieren. Der Kunde ist in diesem Fall verpflichtet, bei einem Rücktritt / einer Stornierung - ab dem 13. Tag vor der Anreise bzw. einer Nichtinanspruchnahme des Zimmers 90% des vertraglich vereinbarten Preises zu zahlen. Dem Kunden steht der Nachweis frei, dass der oben genannte Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist.

Stornierungsbediengungen - Hotel:

Bis 14 Tage vor Anreise ist eine kostenfreie Änderung oder Stornierung der Zimmerreservierung möglich. Bei einer Absage innerhalb von 13 bis 0 Tagen vor Anreise berechnen wir Ihnen 90% der vereinbarten Leistungen.

Stornobedingungen - Veranstaltungen mit/ohne Zimmerbuchung:

Zimmerbuchung:

Ab 84 Tage bis 42 Tage vor der Veranstaltung fallen 30% der vereinbarten Leistung an.
Ab 41 Tage bis 15 Tage vor Veranstaltungsbeginn fallen 60% der der vereinbarten Letstung an.
Ab 14 Tagen bis zum Veranstaltungstermin allen 90% der vereinbarten Leistung an.

Veranstaltung:
(Hochzeiten, Feiern ab 5 Personen, Raummieten, Golfturniere, Tagungungspauschalen, Veranstaltungspauschalen) / X Anzahl der Teilnehmer

Nach der Auftragserteilung kann der Kunde (Veranstalter) seinen Vertrag bis zu Beginn der Veranstaltung kündigen. Je nach Zeitpunkt der Kündigung ist der Veranstalter berechtigt, eine Stornierungsgebühr gemäß folgender Staffelung zu berechnen:

  • 42 Tage bis 28 Tage vor Veranstaltungstermin 60% 
  • 27 Tage bis 10 Tage vor Veranstaltungstermin 70%
  • 9 Tage bis 3 Tage vor Veranstaltungstermin 80% 
  • ab 2 bis 0 Tage 100% des Gesamtauftragsvolumens 

Bei Stornierung der Veranstaltung werden Waren und/oder Dienstleistungen, welche extra für diese Veranstaltung beschafft wurden, werden abhängig vom Zeitpunkt der Stornierung nach den Storno-Richtlinien in Rechnung gestellt. 

Angabe der Gästezahl:

Bei sämtlicher Bestellung benötigt das Hotel mindestens 7 Werktage vor der Veranstaltung die genaue Teilnehmerzahl, um die erforderlichen Dispositionen treffen zu können. Eine Erhöhung der Gäste ist mindestens 6 Tage vorher möglich - nicht aber weniger als 5% weniger.

Die vollständigen AGB´s für Veranstaltungen Hotel Schloss Ranzow finden Sie HIER:

 

V. Rücktritt des Hotels

1. Sofern ein kostenfreies Rücktrittsrecht des Kunden innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach den vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hotels auf das Rücktrittsrecht nicht verzichtet.

2. Wird eine vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist das Hotel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

3. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen; Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden; das Hotel den begründeten Anlass zur Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist; ein Verstoß gegen Punkt I Nr.2 vorliegt. Bei berechtigtem Rücktritt des Hotels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.


VI. Zimmerbereitstellung, -übergabe und -rückgabe

1. Der Kunde erwirbt, sofern nicht schriftlich vereinbart, keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer.

2. Gebuchte Zimmer stehen dem Kunden ab 16.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Kunde hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.

3. Am Abreisetag sind die Zimmer dem Hotel spätestens um 11.00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann das Hotel aufgrund der verspäteten Räumung des Zimmers für dessen vertragsüberschreitende Nutzung bis 18.00 Uhr 50 % des vollen Logispreises (Listenpreis) in Rechnung stellen, ab 18.00 Uhr 100 %. Vertragliche Ansprüche des Kunden werden hierdurch nicht begründet. Ihm steht es frei, nachzuweisen, dass dem Hotel kein oder ein wesentlich niedriger Anspruch auf Nutzungsentgelt entstanden ist.

VII. Fremdleistungen

Neben den Hotelleistungen können dem Gast/Kunden Fremdleistungen vermittelt werden, z.B. Ausflüge, Sportkurse usw. Fremdleistungen werden nicht vom Hotel durchgeführt, sondern von Dritten (Leistungserbringern) in eigener Verantwortung erbracht.

Einzelne Angebote der Arrangements oder Eventwochen können Änderungen unterliegen. Bei Änderungen ist das Hotel bemüht, gleichwertigen Ersatz zu beschaffen. Sollte eine durch das Hotel im Rahmen eines Arrangements angebotene Leistung Dritter nicht erbracht werden können, wird diese Leistung im Paket nicht berechnet. Werden von uns angebotene Termine durch den Gast nicht in Anspruch genommen, gilt die Leistung als erbracht.


VIII. Haftung

1. Das Hotel haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, Körpers, der Gesundheit oder Freiheit, wenn das Hotel die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beruhen und Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Hotels beruhen. Einer Pflichtverletzung des Hotels steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Hotels auftreten, wird das Hotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Kunden bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten. F

2. Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen und sofern diese im Zimmersafe aufbewahrt werden. Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der Kunde nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung unverzüglich dem Hotel Anzeige macht. Die Aufbewahrung von Wertsachen kann im Hotelsafe erfolgen. Das Hotel empfiehlt, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen.

3. Das Hotel haftet auch nicht für Schäden oder Abhandenkommens eines auf dem Hotelgrundstück abgestellten Fahrzeug und/oder für dessen Inhalt. Ein Verwahrungsvertrag kommt nicht zustande. Eine Bewachung findet nicht statt. 

4. Für Fremdleistungen i.S. der Ziffer VII wird kein Gewähr und/oder Haftung übernommen.

VIIII. Schwimmbad- und Saunanutzung

Die Nutzung von Schwimmbad und Sauna ist für die Hotelgäste kostenfrei, für Appartement- und Ferienhausägste ist lediglich die Poolnutzung kostenfrei - ohne finanziellen Ausgleich bei Nichtnutzung oder Schließung jeglicher Art. 


VIIII. Schlussbestimmungen

1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam.

2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Hotels. Ausschließlicher Gerichtsstand – auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten – ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz des Hotels. Sofern ein Vertragspartner die Vorraussetzung des § 38 Abs. 2 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Innland hat, gilt als Gerichtsstand der Sitz des Hotels.

3. Es gilt deutsches Recht.

4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Gleiches gilt bei Lücken. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.</p

********************************************************************************************************** 

AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen
Appartements und Ferienhäuser Schloss Ranzow

Zeibig Schloss Ranzow Betriebs GmbH
Stand Januar 2020

Die Zeibig Schloss Ranzow Betriebs GmbH handelt nicht im eigenen Namen sondern lediglich als Vermittler zwischen Mieter und Vermieter des Ferienobjektes. Ansprüche jeglicher Art auf Erfüllung des Mietvertrages richten sich daher unmittelbar und direkt an den Vermieter, sprich Eigentümer.

1. Vertragsabschluss und Anmeldung

Mit Ihrer Reiseanmeldung bieten Sie uns den Abschluss des Beherbergungsvertrages verbindlich an. Für den Vermittler gilt der Mietvertrag verbindlich, sobald das Appartement, die Ferienwohnung oder Ferienhaus mittels einer Reservierungs-/Buchungsbestätigung schriftlich, per Internet Buchungsvorlage, mündlich oder telefonisch zugesagt wird. Die Korrektur von Irrtümern aufgrund Rechen- oder Druckfehlern bleiben vorbehalten. Sonderwünsche und Nebenabreden bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den Vermittler. Die Appartements, Ferienwohnungen und Ferienhäuser dürfen nur von den in der Anmeldung aufgeführten Personen und nur bis zur Maximalzahl an Personen belegt werden. Andere oder mehr Personen können ausgeschlossen oder mit einer Nachgebühr belastet werden. Unterzeichnete als auch bestätigte Buchungsbestätigungen per email oder per Fax sind verbindlich. Dies gilt auch für direkt vorgenommene Buchungen über das Onlinebuchungssystem sowie kurzfristige Buchungen.

Die Mitnahme von Hunden ist dem Vermittler anzuzeigen und wird ebenfalls vertraglich mit einem Tagessatz pro Hund sowie einer zusätzlichen einmaligen Gebühr für eine Haustierreinigung. Diese können seitens der Vermieter unterschiedlich ausfallen.

Nehmen Sie die vertraglichen Leistungen, nicht oder nicht vollständig in Anspruch, so besteht kein Anspruch Ihrerseits auf anteilige Rückerstattung. Nehmen Sie mehr als vertragliche Leistungen in Anspruch, sind diese nachträglich zu zahlen und werden in Rechnung gestellt (Bsp. Statt 2 gebuchter Wäschepakete werden mehr als 2 in Anspruch genommen).

2. An- und Abreise

Um eine reibungslose Schlüsselübergabe gewährleisten zu können weisen wir darauf hin, sofern Sie nicht bereits vorher schriftlich informiert wurden, sich spätestens 1 Tag vor Anreise innerhalb unserer Bürozeiten telefonisch bei dem Vermittler zu melden. Sollten Verspätungen auftreten melden Sie sich bitte ebenfalls innerhalb der Betriebs-Öffnungszeiten von unterwegs.

Reservierte Appartements, Ferienwohnungen oder Häuser stehen Ihnen am Anreisetag ab 16.00 Uhr zur Verfügung. Am Abreisetag werden Sie gebeten, Ihre Ferienunterkunft bis 10.00 Uhr besenrein wieder zur Verfügung zu stellen und den Schlüssel wieder abzugeben.  Andere Zeitabsprachen sind nach vorheriger Rücksprache möglich.

2.1. Öffnungszeiten Rezeption/Empfang | Montag bis Freitag von 8,00 Uhr - 18.00 Uhr

Hotel Schloss Ranzow
Schlossallee 1
18551 Lohme/Rügen

Telefon +49 38302 - 88 91 0 | Fax: +49 38302 - 88 91 188 | info@schloss-ranzow.de

Außerhalb unserer Öffnungszeiten können Sie uns jederzeit Ihre Anfragen per Email senden - wir rufen diese regelmäßig ab: info@schloss-ranzow.de

In wirklich dringenden Fällen während Ihres Aufenthaltes kontaktieren Sie bitte bis 18.00 Uhr einer der  individuell hinterlegten Mobilnummern. - Sie finden Sie auf Ihrer Buchungsbestätigung. Vielen Dank.


3. Anzahlung/Bezahlung

Mit Vertragsabschluss (Zugang der Buchungs-/Reservierungsbestätigung) ist eine Anzahlung des Reisepreises in Höhe von 30% fällig und innerhalb 3 Tage auf das angegebene Konto der Zeibig Schloss Ranzow Betriebs GmbH zu leisten. 

Die Restzahlung des Rechnungsbetrages muss bis spätestens 4 Wochen vor Anreise auf dem angegebenen Konto der Agenturen gutgeschrieben sein. Bei kurzfristigen Buchungen ist ohne vorherige Anzahlung der Gesamtpreis sofort zu zahlen. Eine ortsübliche Buchungsgebühr fällt bei jeder getätigten Buchung an. Diese ist bereits im Gesamtmietpreis berücksichtigt und kann nach Objekt unterschiedlich ausfallen.

Sollte eine Zahlung nicht rechtzeitig erfolgen, kann die Zeibig Schloss Ranzow Betriebs GmbH die Durchführung des Vertrages verweigern. Ohne vollständige Bezahlung besteht kein Anspruch auf Bezug des Objektes und die vertraglichen Leistungen. Bitte bringen Sie gegebenenfalls bei Anreise Ihre Überweisungsbelege mit.

4. Schadensfall

Im Schadensfall wird der jeweilige Mieter, soweit er den Schaden verursacht hat, haftbar gemacht. Er ist für die Mietdauer verantwortlich und verpflichtet sich, das angemietete Appartement/Haus in einem ordentlichen und sauberen Zustand zu halten und am Ende der Mietzeit entsprechend zu übergeben. Eine Haftung für Schäden am Eigentum, am Reisegepäck, am PKW, Haustieren oder Personenschäden übernimmt die Zeibig Schloss Ranzow Betriebs GmbH nicht.

Vorschäden sind unmittelbar bei Einzug zu melden. Spätere Reklamationen können nicht mehr berücksichtigt werden. Bei Verlust des Haus-/Wohnungsschlüssels hat der Mieter Ersatz zu leisten. Er hat die Kosten für die Neubeschaffung des Schlüssels bzw. falls notwendig, für die Schlossauswechslung zu tragen. Schadensregulierungen erfolgen ausschließlich  zwischen Mieter und Eigentümer.

5. Rechte und Pflichten aus dem Gastaufnahmevertrag

Der Gastaufnahmevertrag ist abgeschlossen, sobald das Ferienobjekt bestellt und zugesagt, oder falls eine Zusage aus Zeitgründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist. Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet die Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig, auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist. Der Vermieter ist verpflichtet, bei der Nichtbereitstellung des Ferienobjektes dem Gast Schadenersatz zu leisten.


6. Rücktritt vom Vertrag – Stornierungsgebühren

Der Gast ist verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen den vereinbarten oder betriebsüblichen Preis zu bezahlen, abzüglich der vom Vermieter ersparten Aufwendungen.

Im Falle des Rücktrittes kann die Zeibig Schloss Ranzow Betriebs GmbH eine pauschalierte Rücktrittsgebühr verlangen. Der Vermieter ist nach Treu und Glauben gehalten, nicht in Anspruch genommene Ferienobjekte nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden.

Die Höhe der anfallenden Kosten ergibt sich aus dem Rücktrittszeitpunkt zum vereinbarten Reisebeginn. Bei Ferienhaus-, Ferienwohnung- oder Appartementbuchungen in Deutschland hält die Rechtsprechung maximal folgende Pauschalsätze für erlaubt:

Bei Rücktritt bis 61 Tage vor Reisebeginn fällt lediglich die Bearbeitungsgebühr in Höhe von
€ 60,00 an.
50% des Übernachtungseises bei Rücktritt fallen an ab dem 60. bis zum 35. Tag vor Reisebeginn. 
80% des Übernachtungspreises fallen an ab dem 34. Tag vor Reisebeginn bis Tag der Anreise/Belegung.
90% des Übernachtungspreises fallen an bei Nichtantritt oder Stornierung nach Reisebeginn an - nicht erstattbar.

Sofern uns eine vollständige Neuvermietung bei Rücktritt ab dem 60. Tag vor Beginn der Belegung gelingen sollte, fällt lediglich die Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 60,00 an. Sie haben die Möglichkeit uns einen Nachweis zu erbringen, dass ein Schaden entweder gar nicht oder in geringerer Höhe entstanden ist.

Die zusätzliche Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 60,00 fällt immer an ab dem 60. Tag bei Rücktritt oder bei einer Umbuchung.

Wir empfehlen stets den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

Die Zeibig Schloss Ranzow Betriebs GmbH tritt lediglich als Vermittler auf, Vertragspartner sind demnach Gast und Vermieter (Eigentümer). 

Sondervereinbarungen bedürfen der Schriftform. 

Alle Geschäftsbedingungen älterer Herkunft und Datums verlieren mit erscheinen der neuen Geschäftsbedingungen Ihre Gültigkeit.

Gerichtsstand ist Stralsund.